Namluu.net

Pflanzen selbst vermehren,

alte Sorten pflegen - von der Saatgutindustrie autark leben

Quelle: pravda-tv.com

Wenn Sie Salat, Gemüse und Kräuter anpflanzen und dabei Saatgut aus dem Laden verwenden, haben Sie es sicher auch schon bemerkt: Die Samen sind oft von zweifelhafter Qualität, im schlimmsten Fall sogar genmanipuliert. Von den Tomaten, Zucchini und anderen Pflanzen, die Sie ernten, sind häufig nur Teile verwertbar. Zudem schmecken die Früchte nicht besonders gut: ihnen fehlt das Aroma.

Die Devise kann deshalb nur lauten: Stellen Sie Ihr Saatgut selbst her! Sie werden mit wohlschmeckendem Salat und Gemüse belohnt. Gleichzeitig boykottieren Sie die Hersteller von industriellem Saatgut: multinationale Agrar-Monopolisten.

Wie Krebs in Wochen geheilt werden kann

Dr. C bricht sein Schweigen // Kulturstudio SPEZIAL

Veröffentlicht am 26.07.2015

Nach 43 Jahren bricht Dr. Leonard Coldwell sein Schweigen über die kriminellen Machenschaften der Pharmazeutischen und Medizinischen Industrie und darüber wie schnell, billig und ohne jegliche Nebenwirkungen Krebs geheilt werden kann. Es gibt weit über 400 bekannte natürliche Krebsheilmethoden. Otto Warburg 1918 und Max Plank 1931 bekamen den Nobelpreis für Medizin bzw. Physik für den Nachweis, dass Krebs in einem basischen und sauerstoffreichen Milieu nicht überleben und entstehen kann.

Die Lebensgeschichte von Leonard Coldwell im medizinischen Bereich begann im Alter von nur 12 Jahren, als er seine, von den Ärzten totgesagte Mutter von Hepatitis C, Leberzirrhose und Leberkrebs im Endstadium heilte. Das was vor 43 Jahren, seine Mutter erfreut sich bis heute bester Gesundheit im Alter von über 80 Jahren.

Welche Ursachen Krebs und andere Erkrankungen haben erläutert Leonard Coldwell im zweiten Teil der Sendung. Angefangen von mentalem und emotionalen Stress als Krankheitsursache Nr. 1, erklärt er was die Pharma- und Medizinindustrie, sowie die Politik mit dem epidemieartigen Anstieg von Krankheiten wie Krebs und weiteren zu tun haben. 

 

EM - Effektive Mikroorganismen

Eine Revolution zur Rettung der Erde

Was sind Effektive Mikroorganismen (EM)?

EM ( Effektive Mikroorganismen ) ist die Bezeichnung für eine Mischung einer Vielzahl verschiedenen nützlichen Mikroorganismen, die traditionell für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden. Anfang der achtziger Jahre ist es dem japanischen Professor für Gartenbau Teruo Higa gelungen, durch eine einzigartige Kombination dieser aufbauenden Mikrobenstämme eine nachhaltig stabile Lösung, das so genannte EM1 herzustellen.

Das Besondere an den Effektiven Mikroorganismen ist, dass sie trotz einer großen Anzahl unterschiedlichster Bakterienstämme, mit verschiedenen Vorlieben für bestimmte Nährstoffe oder Umgebungsbedingungen, stabil sind. Die verschiedenen Mikroorganismen ergänzen gegenseitig ihre Stoffwechselansprüche. Das bedeutet, die einen nutzen die Ausscheidungsprodukte der anderen für ihr Wachstum und ihre Vermehrung und umgekehrt.

Bei den verwendeten effektiven Mikroorganismen handelt es sich hauptsächlich um fünf Arten:

Milchsäurebakterien 
Sie fermentieren organisches Material und produzieren organische Säuren, die das Wachstum von pathogenen Keimen hemmen. Sie werden u.a. für die Herstellung von Joghurt und eingelegtem Gemüse verwendet.

Hefen
Sie fermentieren organisches Material und produzieren Vitamine und Aminosäuren. Hefen werden u.a. für die Herstellung von Brot, Bier und Wein verwendet.

Photosynthese-Bakterien
Sie sind die älteste Lebensform auf unserer Erde und in Effektiven Mikroorganismen sind sie die Schlüsselkomponente und die wirklichen Problemlöser. Ihre Stoffwechselprodukte helfen mit, das Gleichgewicht zwischen anderen Mikroorganismen aufrechtzuerhalten. Sie bauen nützliche Substanzen wie Beispielsweise Aminosäuren und Nukleinsäuren aus organischem Material oder schädlichen Gasen (Wasserstoffsulfid) auf. Als Energiequelle hierfür nutzen sie das Sonnenlicht oder Erdwärme.

Aktinomyzeten
Sie produzieren aus Aminosäuren antimikrobielle Stoffe die schädliche Pilze und Bakterien unterdrücken.

Ferment-aktive Pilzarten
Sie zersetzen schnell organisches Material. Dabei entstehen Alkohol, Ester und antimikrobielle Stoffe, welche das Auftreten von Ungeziefer verhindern und schlechte Gerüche unterdrücken.

7 universelle Gesetzmässigkeiten

Die hermetischen Prinzipien

"Der Prinzipien der Wahrheit sind sieben; derjenige, der sie kennt und versteht, besitzt den Meister-Schlüssel, durch dessen Berührung alle Tore des Tempels sich öffnen."
Das Kybalion

Die sieben hermetischen Prinzipien, auf welchen die ganze hermetische Philosophie beruht, sind folgende:

1. Das Prinzip der Mentalität  (Geistes)
"Das All ist Mind*); das Universum ist mental." Das Kybalion

2. Das Prinzip der Entsprechung
"Wie oben, so unten; wie unten, so oben." Das Kybalion

3. Das Prinzip der Schwingung
"Nichts ruht; alles bewegt sich; alles schwingt." Das Kybalion

4. Das Prinzip der Polarität
"Alles ist zweifach, alles ist Pole; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur im Grad verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebraucht wenden." Das Kybalion

5. Das Prinzip des Rhythmus
"Alles fließt; aus und ein; alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt, der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus." Das Kybalion

6. Das Prinzip von Ursache und Wirkung (Karma)
"Jede Ursache hat ihre Wirkung; jede Wirkung hat ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig; Zufall ist nur ein Name für ein unerkanntes Gesetz, es gibt viele Pläne von Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz." Das Kybalion

7. Das Prinzip des Geschlechts
"Geschlecht ist in allem; alles hat sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Plänen." Das Kybalion

download pdf Das Kybalion 

Die Hermetik geht zurück auf Hermes Trismegistos, den Dreifach Grossen

Quantenphysik und Doppelspalt-Experiment

Welle oder Teilchen?
Quantenteilchen schwappen wie Wellen durch den Raum - das berühmte Doppelspaltexperiment ermöglicht einen Einblick in die Physik der kleinsten Dinge.

Ein Teilchen, das sich gleichzeitig an verschiedenen Orten aufhält – das klingt seltsam. Der Aufenthaltsort ist schließlich in unserer gewohnten Umwelt etwas sehr Eindeutiges: Wenn ich einen Stein werfe, beschreibt er einen Bogen, zu jedem Zeitpunkt hat er einen eindeutigen Aufenthaltsort und eine eindeutige Geschwindigkeit. Die Quantentheorie sagt uns allerdings, dass sich Objekte wie Wellen benehmen können – und Wellen verhalten sich ganz anders. Wirft man einen Stein ins Wasser, breiten sich kreisförmige Wellen aus. Die Wellen bewegen sich in alle Richtungen gleichzeitig, und sie sind nicht auf einen Ort beschränkt. Sie können große Bereiche der Wasseroberfläche gleichzeitig erfüllen. Genau mit dem Unterschied zwischen dem Stein und den Wasserwellen die er erzeugt, beschäftigt sich das wohl berühmteste Experiment der Quantentheorie: Das Doppelspaltexperiment.

Geld zerstört die Welt

Das Geldsystem ist ein Selbstmordprogramm auf allen Ebenen. Doch die Kritik daran ist ebenso tabu wie seinerzeit den Sozialismus in Frage zu stellen. Standhaft weigern sich Experten und Politiker, die wahre Ursache der Krise zu erkennen – an deren Ende zwangsläufig der totale gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Kollaps programmiert ist. Die Vorboten dieses Zerfalls sind bereits überall spürbar.