Blog Info

Relativer Schwachsinn und konstanter Blödsinn

… der wahre Wert von Wissenschaft!

Es gibt eine Formel, die jeder kennt, aber nur wenige, die deren (Un)sinn wirklich verstehen.

speziellerelativitaetstheorie_overview

Mit dieser berühmten Formel verbindet jeder Albert Einsteins Relativitätstheorie. Albert Einstein hat allerdings den Nobelpreis nicht für die Relativitätstheorie erhalten, sondern für Arbeiten auf dem Gebiet der theoretischen Physik, insbesondere der Lichtquanten, die er erfunden hat.

Die Relativitätstheorie (RT) ist auch nicht allein auf Albert Einsteins Mist gewachsen, es sind mehrere Wissenschaftler daran beteiligt gewesen, u.a. H.A. Lorentz, Henry Poincaré, W.C. Röntgen, Max Planck, Max Laue, … .

Gotthard Barth, ein Privatgelehrter, gehörte zu den besten Kennern der Einsteinschen “Entwicklungsgeschichte” und im Herbst 1987 hatte er eine Arbeit fertiggestellt, die Schritt für Schritt den groben Unfug entlarvte und er rechnete mit dem Betrug um und durch Einstein ab. Der gigantische Betrug mit Einstein – Historisch und mathematisch 
Was ihn erboste, waren nicht die vielen Rechen- und Denkfehler, sondern die Arroganz, mit der noch heute die Wissenschaft an diesem blanken Unsinn festhält.

Dabei widerlegt die Hochenergiephysik täglich Einsteins RT, würden sie seine Formeln anwenden, wären die Ergebnisse falsch. In der GPS-Technologie wird ebenfalls eine andere Formel (nach Sagnac) für die Berechnung der Lichtgeschwindigkeit angewendet.

Hier folgen einige Auszüge aus Artikeln, die den wahnsinnigen Betrug der Wissenschaftler offen darlegen. Zusätzlich Bürgeranfragen mit Bitte um Informationen betreff Datenmanipulation beim Hafele/Keating Experiment und CERN Opera Neutrino Projekt von Jocelyne Lopez (G.O. Mueller Projekt) . Die Abläufe und die Antworten der Behörden sind Realsatire. Man sollte jedoch bedenken, dass z.B. Projekte von CERN mit Milliarden von EU-Steuergelder gefördert werden.

Auszüge von Gotthard Barth – Wurde die Welt betrogen? Interview erschienen in raum&zeit 28/87

Die mathematische Formulierung der RT ist die Lorentztransformation. Wie diese Formeln nach und nach zusammengebastelt wurden, ist nicht gerade rühmlich für die daran beteiligten Mathematiker.

 

 

 

Weiterlesen : http://removetheveil.net/

Und die Erde ist doch ... flach !!!

Es ist wahrhaftig die ultimative Gehirnwäsche und Hypnose, wenn man Menschen dazu bringt, das, was sie mit eigenen Augen sehen, nicht zu glauben, sondern lieber an Theorien von sogenannten “Wissenschaftlern” glauben, die längst durch FAKTEN widerlegt sind!

Hier folgen die offensichtlichsten Beweise, dass die Erde keine rotierende Kugel ist, Auszüge aus dem pdf von Eric Dubay “200 Beweise daß die Erde keine rotierende Kugel ist “. Viele seiner Beweise hat er übernommen aus dem Buch „Zetetic Astronomy – Earth not a Globe“ (Forschende Astronomie – Erde keine Kugel) von Dr Samuel Rowbotham (1816-1884), in welchem dieser bereits 1865 versucht hat dem Kugelerde-Schwachsinn ein Ende zu bereiten, indem er beweist, dass die Erde plan ist, und Sonne, Mond und Sterne ihre Bahnen in weniger als 6000 Meilen Entfernung am Firmament ziehen.

Wasserflächen wie Seen und Meere sind immer flach, Wasser kann keinen Wasserberg entstehen lassen, denn Wasser hat die natürliche Eigenschaft, seinen Pegel einzunehmen und zu halten.

Der Bodensee IST flach!  Man kann dort bei guten Sichtverhältnissen über eine Distanz von 46 km von Konstanz nach Bregenz sehen. Dies wurde zweifelsfrei in diesem Artikel bewiesen.
Bregenz2_2

zum Vergrössern aufs Bild klicken & Quelle des Bildes 

Flache Orte, die es auf einer Kugel nicht geben dürfte

Es gibt eine Menge weiterer Plätze, von denen aus man weiter sehen kann, als dies möglich wäre, wäre die Erde eine Kugel.

weitsicht_philadelphia

Die Skyline von Philadelphia ist vom Apple Pie Hügel im New Jersey Pine Barrens, 64 km weit entfernt, deutlich sichtbar. Wenn die Erde eine Kugel von 40.000 km Umfang wäre, und man die 62 m hohe Anhöhe des Hügels berücksichtigt, dann sollte die Skyline von Philadelphia gut hinter einer Krümmung von 102 m versteckt sein.  (Quelle: 200 Beweise – Nummer 68)

SIND WIR ALLE SCHAFE?

 

WARUM TUN WIR NICHTS GEGEN UNSERE VERDUMMUNG,
DIE ENTEIGNUNG UND EINMISCHUNG IN UNSER LEBEN?

Die große Mehrheit aller Menschen sind Schafe. Überall vermutlich, aber in Luxemburg ganz besonders .
Für Schafe gibt es keine Lösung. Sie brauchen auch keine. Sie sind zufrieden, wenn sie hinter einem Leithammel hertrotten. Sie haben sich damit abgefunden, von 18 bis 65 im gleichen Büro den Computer an und auszuschalten.

Für Schafe ist es normal, dass ihnen alle wichtigen Entscheidungen von einer übergeordneten Autorität abgenommen werden. Ihre einzige Sorge ist es, dass sie von ihrem Arbeitgeber wegrationalisiert werden. Dann würde ihre kleine Welt für sie zusammenbrechen.

Etwa 90 bis 95 Prozent aller Menschen in Luxemburg, schätze ich mal, gehören zu dieser Welt der Schafe.

Hier sind die Ausnahmen angesprochen:

Der kleine Rest mit Tendenz zum schwarzen Schaf!

Sehen Sie es als Auszeichnung, wenn Sie in Ihrer Umgebung als schwarzes Schaf gelten!