Aeroponik,

  • Hydro FAQ's

    Fragen und Antworten rund um die Hydrokultur

    Was ist Hydroponik, Aeroponik & Aquaponik ?  von Harry Pilawski

    Die beste Hydroponik-Technik von Harry Pilawski

    Kaufen vs Bauen  von Harry Pilawski

     

    Dünger

    Welche Nährstoffe benötigen Pflanzen? Teil 1   von Harry Pilawski

     

    Anzucht & Aufzucht

    Wie bereite ich Steinwolle für die Hydroponik-Anzucht vor? von Henning Menken

    Aufzucht von Jungpflanzen von Harry Pilawski

     

    Reinigung

    Wie oft sollte die Nährlösung gewechselt werden?

    Wie kann man die Rohre reinigen?

  • Hydroponik, Aeroponik & Aquaponik

    Autor: Harry Pilawski
    Quelle: https://hydroponik.eu/

    zur Aeroponik
    zur Aquaponik

    Was ist Hydroponik?

    Hydroponik kommt aus dem englischen (hydroponics) und ist definiert als: Die Praxis Pflanzen ohne Erde in einer wässrigen Nährflüssigkeit zu kultivieren.

    Abbildung: Skizze eines Hydroponiksystemes mit "Ebbe und Flut - Technik"
    Abbildung: Skizze eines Hydroponiksystemes mit „Ebbe und Flut – Technik“

    Hydroponik leitet sich ab von „Hydro“ (griechisch Wasser) und „Ponos“ (griechisch Arbeit des Wassers). Diese Technik wurde das erste Mal wissenschaftlich von Dr. W. F. Gericke in den 1930er beschrieben. Sein Ziel war es, Pflanzen unabhängig vom Erdboden zu kultivieren.

    Im Prozess des hydroponischen Gärtnerns befinden sich die Wurzeln von Pflanzen (meistens Gemüse, Früchte oder Blumen) in einem inerten Substrat aus anorganischem (Tonkugeln, Steinwolle und andere Gesteinsarten) oder organischem Material (Torfgranulat, Kokosnuss-Chips, Sägemehl usw.).

    Dieses Substrat wird kontinuierlich oder periodisch von nährstoffreichem Wasser (Nährmedium) durchtränkt. Das Nährmedium kann durch Bewässerungssysteme unterschiedlicher Geometrie fließen (wie PVC-Rohre) und wird meist künstlich hergestellt (natürlicher Dünger oder Kunstdünger).

     

    Des Weiteren sind Parameter wie gelöster Sauerstoff im Wasser durch Pumpen, Temperatur durch Heizkörper, Licht durch zusätzliche Beleuchtung, Luftqualität durch Belüftung und pH-Wert unter ständiger Kontrolle.

    Das Ziel ist, dass optimale Bedingungen für die Pflanzen herrschen um höchstes Wachstum gewährleisten zu können.

    Die Idee dieser Art von Kultivierung stammt nicht aus unserer Zeit. Die Art des Bodens an einem Ort bestimmte ursprünglich welche Pflanzen dort kultiviert werden können und welche nicht. War der Boden nicht geeignet zum Pflanzenanbau, gab es vielfältige Anstrengungen um den Boden urbar zu machen. Deswegen wurde schon in der Antike nach Alternativen gesucht.