zurück zum Anfang - back to the roots

In diesem Artikel von Wes Penre geht es darum, wie alles begann, worum es beim ursprünglichen Experiment auf diesem Planeten ging. Es ist der Anfang der Geschichte der Menschheit und dem, was weltweit in vielen Kulturen und Mythologien als “Goldenes Zeitalter” bekannt ist.

Was war der ursprüngliche Sinn und Zweck? Die ersten Menschen waren die Hüter der Erde, sie haben sich um die Pflanzen und die Tiere gekümmert, sie haben friedlich und frei gelebt. Heute wird für die Illusion namens Geld aus gierigen Motiven Raubbau an der Natur betrieben, die Pflanzen werden genetisch manipuliert und die Menschen sind kontrollierte und gesteuerte finanzielle Wirtschaftssklaven einer kleinen EL-ite, die einfach behaupten das Recht zu haben über das Leben anderer Wesen zu bestimmen. Es ist höchste Zeit dieses als allgemein gültig anerkannte “Recht” in Frage zu stellen, denn sie haben alles andere als die besten Interessen der Menschheit im Sinn.

Wir müssen die Verantwortung für das eigene Leben wieder übernehmen, uns wieder an den ursprünglichen Sinn und Zweck des Lebens erinnern, den Tieren wieder ein freies und würdiges Leben ermöglichen, die Pflanzen und die Natur achten, Biodiversität erhalten und wieder ein für die Menschen “Goldenes Zeitalter” erschaffen.

Der jetzige Mensch, der Homo sapiens sapiens ist erst nach der Sintflut durch genetische Manipulation erschaffen worden von Wissenschaftlern einer hoch entwickelten Rasse. Der Homo sapiens sapiens wurde genetisch zurückentwickelt aus einem gewissen Grund: dieser technologisch hoch entwickelten Spezies, die sich gerne als “Götter” verehren lassen, als Sklaven zu dienen.

Überwacht und kontrolliert von ihren Günstlingen, den Nachfahren ihrer eigenen Blutlinien. Es sind menschliche Hybride, und allgemein als “Globale EL-iten”, aber auch unter vielen anderen Bezeichnungen und Namen bekannt.

Wir Menschen müssen uns zusammentun, uns gegenseitig unterstützen und aus dieser Sklaverei befreien. Jeder einzelne zählt!

Wes Penre Papers Level II / Teil II / Genesis Papier 1

Die alten Hüter der Lebendigen Bibliothek – das ursprüngliche Experiment

  1. Abstrakt: Eine Einführung über die Lebendige Bibliothek

Lange vor dem Friedensvertrag zwischen Orion und Sirius, hat sich ein junges Sonnensystem abgekühlt und die Planeten waren bereit besamt zu werden. Nach einigem Getümmel am Anfang hatten sich die Planeten endlich aneinandergereiht und ihre Bahnen um die Sonne gefunden. Alle Sternen Wesen im Universum wussten nur wenig darüber, dass dieses unbedeutende neue Sonnensystem, welches sich im Aussenbezirk der Milchstrasse befindet, direkt am Neunten Korridor im Orion Arm der Galaxie, soviel Aufregung unterworfen sein würde; sogar so weit, dass nur einige wenige Sternen Rassen in unserer Galaxie und darüber hinaus gab, die sich nicht unseres wunderschönen, blauen Planeten bewusst waren.

Es gibt keinen Zweifel, dass Planet Erde in der Vergangenheit ausgewählt wurde als einer von angeblich zwölf Planeten [1], die geplant waren, sich als Lebendige Bibliothek [def] zu entwickeln. Dies war eine Idee, die sich im ganzen Universum verbreitete, und es gab eine gewaltige Zustimmung, dass so etwas wie das gemacht werden sollte, um “alles” in nur wenigen Orten versammelt zu haben. So, anstatt nur einiger wenige Gründer, oder Gruppen oder Gründer, die beitrugen diese Bibliothek auf einem der jungen Planeten in diesem neuen Sonnensystem aufzubauen, beschloss eine grosse Mehrheit von Sternen Rassen teilzunehmen. Die Information in der Lebendigen Bibliothek sollte verschlüsselt werden, um ihre Inhalte vor Sternen Rassen zu schützen, die vielleicht nicht die besten Interessen von anderen im Sinn hatten. Für den Rest sollte die Erde, durch ihre eigene Fauna und Flora, jenen höheres Wissen bringen, die es mit einem offenen Herzen suchten. Die Bibliothek war auch dazu gedacht ein grosses Arzneibuch zu sein; eine natürliche Apotheke. Es wurden dann Hüter ausgewählt, um diesen einzigartigen Planeten zu schützen. Diese Hüter sollten das Feuer und das Blut der Mutter Göttin haben, sich mit Leidenschaft um die Tiere kümmern und füttern, sowie die Pflanzen, in einer Welt, wo der Löwe buchstäblich mit dem Lamm schlief.

Wir wissen nicht viel darüber von wem die Idee der lebendigen Bibliothek stammte, aber ich denke es ist sicher anzunehmen, dass die Idee vom Orion kam. [ Anm. d. Ü.:  in späteren Artikeln schreibt Wes, dass es das Experiment von Königin Nin war, der Königin von Orion, und, dass es ihr ältester Sohn (allgemein bekannt als Lord En.ki, Luzifer, ….) war, der es zerstört hatte, nachdem sein jüngerer Bruder zum Thronfolger von Orion ausgewählt wurde.] Es gibt eine Menge Hinweise, die darauf hindeuten, dass unser Sonnensystem das Eigentum vom Orion war (und technisch immer noch ist). Alles, was wir tun müssen, ist unsere Mythologie anzuschauen, um zu realisieren, dass dies der Fall ist. Die Aryer kamen zuerst, und die Olympier (die Sirianischen Oberherren) kamen viel später, wie wir bald entdecken werden. Die Aryer waren höchstwahrscheinlich verantwortlich dafür unser Sonnensystem zu besamen.

Bild 1-1. Modell unseres Sonnensystems. In alten Zeiten war die Erde zwischen Mars und Jupiter, wo heute der Asteroidengürtel ist.

Zu dieser Zeit, drehte die Erde (oder Terra[def],wie ich sie von nun an hauptsächlich nennen werde) ihre Bahn zwischen Mars und Jupiter um unsere Sonne, wo der heutige Asteroidengürtel ist (Bild 1.1); daher war sie weiter von der Sonne entfernt. Obwohl, im allgemeinen waren alle Planeten damals näher an der Sonne, also temperaturmässig war es wahrscheinlich kein grosser Unterschied [3]. Sie war auch viel grösser damals, als sie heute ist; Anton Parks deutet sogar an, dass sie in etwa die Grösse vom heutigen Saturn hatte [4]. Die Erde, wenn man in diesen alten Zeiten von ihr sprach, war unter vielen verschiedenen Namen bekannt, wie Tiamat, Marduk, Maldek, Mulge, und Phaeton, um einige zu nennen. Erst sehr viel später wurde Terra zerstört und in eine Bahn gezwungen, die näher an der Sonne war, zwischen dem heutigen Mars und Venus, wo sie sich immer noch befindet.

  1. Das Besamen der Lebendigen Bibliothek

Das Besamen von Terra, um Pflanzen und Tiere zu manifestieren, brauchte Milliarden von Jahren. Nach der anfänglichen Geführten Panspermia (siehe panspermia) [def], sind die Gründer auf Terra angekommen, und brachten kompliziertere Lebensformen von allen Teilen des Universums mit, pflanzten sie auf dieser neuen Welt und sahen zu, wie sie sich entwickelten. Genetische Bibliotheken tauchten auf vielen verschiedenen Plätzen auf; sowohl auf Terra als auch auf anderen Plätzen im Sonnensystem. Es wurde gesagt, dass viele Male während dieses Prozesses, die Königin von Orion selber den Planeten besuchte, um zu helfen die Bibliothek aufzubauen. An ihrer Seite damals waren auch ihre Helfer, die Weganer. Die Weganer, wie in meinem “Level I” Papier Human Origins and the Living Library diskutiert, experimentierten später mit Gentechnik, um eine intelligente Spezies zu erschaffen, die als Hüter der Lebendigen Bibliothek funktionieren könnten, und in einem solchen Versuch, mischten sie ihre eigene DNA mit der von den Dinosauriers, erschafften Reptilien-Hybride, die immer noch Säugetiere waren, aber reptilien-ähnlich erschienen. Diese Experimente wurden später aufgegeben, aber einige der Reptilien, die Menschen im Laufe der Zeit gesehen haben, könnten durchaus Nachkommen dieser früheren Spezies sein, nun meistens im Untergrund lebend, oder in, für uns, unerreichbaren Gebieten unseres Planeten [5].

Bild 1-2. Ein Mitglied der Rasse der Weganer? (Gene Roddenberry wusste über die Rasse der Weganer als er die Vulkaner in Star Trek “erfand”. Gene war Mitglied vom “Rat der Neun” ‘Council of Nine’[6], der ein kollektives Bewusstsein channelte, genannt “die Neun”. Dies ist, wo er die Star Trek Idee her hatte.)

Die ersten Dinge, die sich auf dem Land entwickelten waren Felsen und Pflanzen. Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen glauben, sind Steine und Pflanzen empfindungsfähige Wesen, so, wie wir es sind und haben Erinnerungen und ein primitives Bewusstsein. In der Tat sind viele Informationen in Steinen und Knochen gelagert. Schamane wissen dies und es ist ihnen bekannt, seit sie existiert haben. Dies ist warum sie Steine und Knochen benutzen, und Pflanzen und Kräuter in ihren Ritualen, weil darin viel von den Antworten liegt.

Pflanzen fühlen, was du tust, und für sie. Wenn wir Pflanzen mit Respekt behandeln, kommunizieren sie mit uns; das gleiche ist mit Steinen und Knochen. Indem wir uns mit der Natur verbinden, von der wir kommen, können wir uns reenergetisieren und wieder mit Terra, als intelligentes Wesen verbinden. Die meisten Leute haben heutzutage bedauerlicherweise vergessen, wie das zu tun ist. Auch hat die Natur ihre eigenen “Bewusstseins Erweiterer” (mind expanders), die bestimmt sind von uns unter kontrollierter Form verwendet zu werden. Jene, die heute unsere Welt beherrschen wissen dies sehr wohl und möchten nicht, dass Leute diese Sachen ausprobieren und klassifizieren solche Pflanzen und Kräuter als “Drogen”, sagen uns sie seien gefährlich und müssen so weit gesetzlich verboten werden, dass jene, die sie benutzen, ins Gefängnis wandern können. Die Eliten  nutzen sie jedoch ausgiebig hinter den Kulissen und lachen wahrscheinlich über unsere Dummheit, wenn wir denken, dass sie uns diesen wichtigen Teil der lebendigen Bibliothek vorenthalten unter dem Vorwand, dass sie sich um uns sorgen. Wenn Leute anfangen Bewusstseins Erweiterer zu nehmen, werden sie Antworten auf einige der Mysterium des Universums bekommen, und das ist etwas, was unsere Führer nicht wollen, dass wir es tun. Und Gott bewahre! Wir könnten auch herausfinden, wassie uns hinter den Kulissen antun.  Grosses nein-nein!

Sei offen dafür, dass die Natur ihre eigenen Sachen wachsen lässt, die uns helfen können unser Bewusstsein zu erweitern, und es ist okay sie zu benutzen, solange wir sie nicht missbrauchen.

Wir sind alle unsere eigenen Heiler; wir “wissen” wie wir uns selber heilen. In alten Zeiten sogenannte “Hexen” waren nichts anderes, als jene, die noch “den Weg der Mutter” wussten und die Religion der Aryer anwandten, verstanden die Pflanzen und alle lebenden Formen. Wenn wir uns die Zeit nehmen und den Pflanzen zuhören, sie repräsentieren symbolisch verschiedene Teile des Körpers [7]. Die Tiere wissen dies auch, und sie wissen welche Pflanzen essbar sind und welche nicht. Sie wählen nicht die falschen Pflanzen und werden vergiftet; sie wissen es “instinktiv”. Wenn die Menschen sich wieder mit der Erde verbinden, werden wir dies auch wieder erlernen.

Nun, zurück zu unserer Erzählung. Also, nach einem Äon oder zwei kamen die Königin und ihre Helfer zurück und erschafften die Landtiere. Einge der See Kreaturen wurden ausgesät, so, dass sie sich in einer Weise entwickeln würden, dass sie versuchen würden die Ozeane zu verlassen und das Land zu erforschen, während andere entworfen wurden zu bleiben, wo sie waren und immer Wassertiere zu sein. Andere jedoch kamen niemals aus der See, trotz allem, was die Wissenschaft uns erzählt. Sie wurden an Land ausgesät, von Anfang an.

Terra hat viele, die über sie wachten, die Tiere selber waren Teil von diesem Prozess. Die Tiere waren psychisch sehr verbunden, nicht nur miteinander innerhalb ihrer Spezies, sondern auch mit den Sternen. Viele von ihnen sehen aus wie ihre Vorfahren von anderen Planeten, die ihre wahren Begründer sind. Auch, wenn wir uns die Sternzeichen ansehen, erhalten wir einen Hinweis, wie viele der Gründer und Sternen Besucher damals aussahen. Viele von ihnen wurden von woanders hergebracht und sind immer noch psychisch mit der Sternen Rasse verbunden, die sie erschaffen hatten, oder zu den Sternen, von denen sie hergebracht wurden. Die Königin hat sie aus vielen Gründen hergebracht, aber sie sind auch Lehrer für uns Menschen, wenn wir nur unsere Wahrnehmungen nutzen und sehen und hören. Sie sagen, dass dein Haustier dein bester Freund ist. Dies ist wahr, aber da gehört mehr dazu. Wir lehren unsere Tiere sich gemäss unseren menschlichen Normen zu “benehmen” und denken, wir seien ihre Lehrer. Wir sind es in dem Sinn, aber wenn wir nicht auf das hören, was die Tiere uns lehren, verfehlen wir an erster Stelle einen der Hauptgründe warum wir sie haben. Die Katzen Familie (Katzen, Löwen, Tiger, usw) sind vor allem hier, um uns zu “überwachen”; sie haben direkte Verbindungen zu den Sternen. Wir können sehen, wie die Herrscher im alten Ägypten und anderen Orten Katzen als Haustiere hatten, oder Löwen in Käfigen nahe beim Palast.

Die Göttin räumt den Tieren einen hohen Stellenwert ein. Sie weiss, dass sie sehr klug sind; auf viele Weisen klüger als die Menschen heute sind, und sie wissen beispielsweise, dass sie weitergehen nachdem sie sterben; sie können ziemlich multidimensional sein. Sie fürchten den Tod nicht, sondern warten geduldig darauf, wenn die Zeit kommt. Sie kümmern sich nicht um ihre Körper, sobald sie ihn hinter sich gelassen haben; sie wissen er funktioniert nicht mehr und sie gehen einfach weiter. Ihr Instinkt sagt ihnen, dass da nichts zum Fürchten ist. Sie mögen auch keine Zerstörung, und sie mögen das Böse nicht; sie wurden nicht für diese Dinge gemacht. Wenn ihre Spezies gefoltert wird, missbraucht und ausgenutzt und sie es nicht mehr aushalten können, dann verlassen sie unsere Realität. Wir nennen sie “ausgestorben”, aber sie haben einfach verstanden, dass wir ihrer nicht würdig sind, und sie gehen weiter in eine andere mögliche Welt, in eine andere Dimension, wo sie besser behandelt werden. Es ist unser Verlust, nicht ihrer; sie machen den besseren Handel.

Ein Grund, weshalb die Göttin uns Tiere gegeben hat, war, damit wir Menschen Gefährten hier auf Terra haben. Wir sind diejenigen, die entscheiden ob wir sie essen oder nicht. Es macht ihnen nichts aus, solange es zur Lebensqualität beiträgt. In unserer Vergangenheit wussten die “Wilden” wie man das Tier um Erlaubnis fragt, bevor sie es töteten, und ehe sie es aßen, segneten sie das Essen. Einige Kulturen tun es noch, was genau das ist, was die Tiere wollen und benötigen. In unseren westlichen Kulturen, insbesonders, behandeln wir die Tiere, die wir essen, schrecklich, als wären sie totes Fleisch bereits wenn sie noch leben. Wir kümmern uns nicht um ihre Gefühle, ihre Ängste und ihren Horror über die Art und Weise, wie wir sie behandeln; für sie gibt es keine Lebensqualität. Zusätzlich bekommen wir Fleisch zu essen, verunreinigt mit Enzymen von einem verängstigten Tier, das auf schrecklichste Weise, die man sich vorstellen kann, getötet wurde. Aber hier im Westen brauchen wir nicht mal zu sehen, wenn dies passiert; wir haben Leute, die dafür bezahlt werden diese Tiere zu foltern. Die übrigen von uns wollen nicht wissen wie es gemacht wird, wir wollen sie nur kaufen nachdem sie geschlachtet sind; ordentlich verpackt im Supermarkt. Die Tiere heute zeigen uns unseren eigenen Schmerz. Es geschieht, damit wir sehen können, was wir tun müssen, um uns zu verbessern, und wie die Plejadier sagen “Wenn ihr Formen tierischen Lebens erlaubt in Gleichheit neben euch zu sitzen, dann seid ihr bereit im Rat in den höheren Ebenen der Existenz zu sitzen.”  [7]

Als die Königin glücklich mit dem war, was sie erschaffen hatte, und ehe sie das zweite Mal abreiste, entschied sie sich ein paar Spezies einzubringen, die den Planeten verwalten konnten, bis sie zurück käme und sie erschuf die intelligente Lebensform, die dazu gedacht war, alle lebenden Kreaturen auf Terra zu behüten. Diese Kreaturen waren gedacht mit dieser zukünftigen intelligenten Rasse nebeneinander zu bestehen, und wurden gebraucht, um die Frequenzen und das magnetische Spektrum innerhalb einer gewissen Schwingung zu halten. Sie benötigte eine tierische Spezies, welche die Frequenzen zusammen mit Klang Schwingungen halten konnte, so entschied sie die Wale und die Delphine einzubringen und setzte sie in den Ozean. Aber sie liess sie nicht nur dort existieren, in den grossen Gewässer von Terra-Tiamat; sie liess sie auch auf dem Land und in der Luft existieren; sie erlaubte ihnen in vielen Dimensionen gleichzeitig zu existieren. Die Mutter machte sie multidimensional, und sie sind es bis zum heutigen Tag geblieben. Später wurden die Delphine und Wale zum natürlichen Teil von der Fauna der Erde. Jetzt, hier auf der Erde, finden wir tote Delphine, die an die Küsten geschwemmt werden aus keinem offensichtlichen Grund, und viele Arten von Walen “sterben aus”. Viel davon ist wegen menschlicher Dummheit, aber weder Wale noch Delphine sind dumme Tiere; sie sind auf viele Weisen immer noch klüger als wir. Sie beginnen bewusst unsere Realität zu verlassen, weil es für uns Menschen Zeit ist, die Verwaltung des Planeten zu übernehmen. Diese klugen Tiere wissen, dass es eine Gefahr ist, weil die Menschheit einer solchen Aufgabe nicht gewachsen scheint, aber es ist nun wirklich an uns, so oder so. Wenn wir es nicht von alleine schaffen, erschaffen wir unseren eigenen Untergang und können nicht jemand anderem die Schuld geben. Wir sind keine Teenager mehr, wir sind erwachsen geworden, und nun ist es an uns zu zeigen, ob wir unsere Verantwortung leben oder nicht. Viel mehr hierüber später.

Bild 1-3. Dinosaurier während des Jurassic Zeitalter. Sie wurden hier auf der Erde eingebracht, und hatten für hunderte von Millionen von Jahren die Funktion als Hüter der Erde. 

Zu einer Zeit, aus irgendwelchem Grund, haben die Gründer scheinbar Terra für mehrere Millionen von Jahren verlassen, für Geschäfte an anderer Stelle. Das ist als die Weganer (vielleicht mit Hilfe von anderen Gründern) die Dinosaurier erschufen, die Anton Parks die Hušmuš[def] nennt. Es wird sowohl von Lyssa Royal und Keith Priest, als auch von Anton Parks angenommen, dass die Hušmuš als temporäre Hüter der Lebendigen Bibliothek erschaffen wurden, während die Schöpfergötter weg waren. Das Experiment der Weganer, welches das Mischen ihrer eigenen Gene mit denen der Hušmuš enthielt, geschah während eines späteren Dinosaurier Zeitalters. Laut Royal und Priest, hört es sich an, als wären die Weganer die ersten, die nach Millionen von Jahren der Abwesenheit der Gründer zurück kamen.

Wir müssen daran denken, ehe wir fortfahren, dass die ursprüngliche Terra/Erde viel grösser war, und ein schwächeres Magnetfeld hatte. Dies bewirkte, dass alle Kreaturen, die dort lebten sehr viel grösser waren, als jene der heutigen Erde. Darum hören wir von Riesen aus alter Vergangenheit, und natürlich waren sowohl die Dinosaurier als die Säugetiere damals viel grösser als heute.

Nach Hunderten von Millionen von Jahren der gigantischen Reptilien, welche die Erde dominierten, schickte die Königin ihre Kadištu[def], um Änderungen am Magnetfeld der Erde vorzunehmen, welche einen Polsprung enthielten. Dies hatte den beabsichtigten Effekt die Dinosaurier aussterben zu lassen; sie konnten diese drastischen Änderungen nicht überleben und das ist der Grund, weshalb Wissenschaftler nicht herausfinden können, warum die Dinosaurier so plötzlich, fast über Nacht, bildlich gesprochen, ausgestorben sind. Es war geplant.

Jedoch gab es Dinosaurier die den Polsprung und die Änderungen im magnetischen Feld überlebt haben, obwohl die Mehrheit ausstarb. Und als die Anzahl der Dinosaurier sich verminderte, konnten die Säugetiere in einem weniger tropischen Klima gedeihen.

Nun war es Zeit einige intelligente Hüter der Lebendigen Bibliothek zu erschaffen.

  1. Namlú’u — Die Schöpfung einer androgynen Rasse

Die Hüter von Terra und ihrer Lebendigen Bibliothek waren wahrlich wundervolle Wesen. Einige sagen sie waren etwa 13 – 15 Fuß gross (etwa 4 – 4,5 m), mit schlanken, fast transparenten Körpern, langen Gliedmassen und grossen, langgestreckten Schädeln. Ihre Augen waren gross und schwarz wie das KHAA, und das ganze Wesen strahlte unglaubliche Weisheit, Mitgefühl und Liebe aus. Wenn du in ihre Augen schautest, sahst du Sterne, aber hinter den Sternen war diese tiefe Unendlichkeit, gefüllt mit Liebe und Weisheit, die nur von der Göttin selbst kommen konnte.

Bild 1-4. Dinosaurier und Menschen lebten gleichzeitig, genau wie die Bibel sagt

Sie bestanden aus der DNS von vielen verschiedenen Sternen Wesen, aber hauptsächlich aus denen von der Königin der Sterne.  Sie wollte, dass sie nicht nur normale Wesen sind, sondern das Feuer der Göttin und die Essenz des KHAA in ihrem Blutstrom haben. Sie machte sie wahrhaft göttlich. Sie waren standardmässig multidimensional, und hatten halb-ätherische Körper aus einer perlenartigen violett-rosa Farbe[9.1]. Wenn ihr sensibler Geist (mind) Gefahren oder Drohungen wahrnahm, nahmen sie eine rötliche Farbe an. In ihrer DNS war das Geheimnis des Universums, und sie waren gemacht zu dienen. Die Tiere, die Pflanzen, die Felsen, die Ozeane, die Himmel und der Äther waren gleichermassen ihre Heimat. Sie konnten frei durch die Dimensionen reisen und waren ausgezeichnete Schäfer. Wenn du da gewesen wärst, hättest du diese riesigen Humanoide auf der Erde laufen sehen können, jeweils zu zwei oder zu drei, vielleicht mit langen Spazierstöcken, den Herden der Tiere folgend, oder du hättest Tiere gesehen, die ihnen folgen und sie umgaben. Sie sprachen nicht, sie hatten keine Stimmbänder wie du und ich. Stattdessen kommunizierten sie per Gedanken. Du könntest ihre Gedanken in deinem Kopf spüren, wenn du mit ihnen reden würdest und sie dir antworteten. Ihre Kommunikation kam nicht als Worte in den Geist/Verstand (mind); diese Wesen sendeten ihre Botschaften in ganzen Konzepten, wie ein ganzes “Paket” von Gedanken auf einmal. Sie waren sehr freundlich, und das einzige Mal, wenn du sie hören konntest war, wenn sie einen Laut von sich gaben, aber einen freundlichen Laut, wenn sie streunende Tiere zurückriefen.

Die Königin gab ihnen kein Geschlecht, weil sie wollte nicht den Konflikt zwischen Männern und Frauen von den Sternen runter auf diesen jungfräulichen Planeten bringen. Also machte sie sie androgyn. Sie brauchten sich nicht fortzupflanzen; sie wurden alle auf einmal erschaffen, und die Königin rechnete aus, wie viele von ihnen gebraucht wurden, um den Zweck zu erfüllen. Und diese würden alle sein, die jemals da sein würden. Am Anfang lebten Dinosaurier und Menschen zusammen auf dem Planeten (Bild 1-4), ehe die letzten Reptilien Riesen ausstarben und nicht länger ins Bild passten. Stattdessen, so wie es oft funktioniert, haben diese Spezies nur die Dimensionen gewechselt und existieren nun woanders, wo die Vibration ihre eigene Frequenz halten kann[10].

Bild 1-5. Anton Parks zufolge sind dies Statuen von den Amašutum (weiblich) und den Šutum (männlich), so wie er sich an sie erinnert. Jedoch, ihre verlängerten Schädel waren in Wirklichkeit mehr nach hinten geneigt. Daher, wenn sie das sind, was Parks sagt, ist dies in etwa wie die Titanen ausgesehen haben.  (Diese alten sumerischen Artefakte wurden im Irak während des Ersten Irak-Kriegs in den frühen 1990er gefunden.)  

Die Königin und ihr Helfer standen da, sahen ihnen zu wie sie in den Sonnenuntergang hinein wanderten, einige mit Stöcken in der Hand, gross und majestätisch, gefolgt von Tieren, die wir heute gleichermassen als Raubtiere und Pflanzenfresser betrachten würden, durch die Savanne. Aber keins griff das andere an oder sie frassen sich gegenseitig auf, sie waren nicht gemacht, das zu tun. Sie bekam ihre Nahrung, die sie benötigten vom Licht, das sie absorbierten, wenn sie Pflanzen assen, und sie wurden ebenfalls von der Sonne genährt. Diese Wesen wanderten immer in kleinen Gruppen; jede Gruppe übernahm die Verantwortung für einen bestimmten Bereich oder Gelände.

Die Orion Königin war erfreut, sehr erfreut. Sie und die anderen Gründer hatten ein wahres Paradies erschaffen. Diese ausgezeichneten Hüter von Terra wurden später die Namlú’u oder einfach die Lú[11] genannt. Die Königin wandte sich um und sah die Gründer an, einen nach dem anderen, und sie lächelte. Die anderen wussten, sie war sehr glücklich über das, was sie alle erschaffen hatten. Sie sagte ihnen, es sei für jetzt beendet und sie hätten einen fantastischen Job getan. Jetzt war es nur eine Sache herauszufinden, ob das Experiment erfolgreich sein würde oder nicht. Es sah sicherlich danach aus, ob es dies sein würde. Dann wandte sie sich an ihre Töchter, die wenigen von ihnen, die von anderen Sternen dem Ruf der Mutter nachkamen. Sie sagte zu ihnen:

“Ihr seid glücklich, weil ihr diejenigen seid, die die Verwalter von dieser einzigartigen Welt sein werdet. Ich bin sehr erfreut, euch diese Aufgabe zu geben! Verwaltet diese Welt zu eurem absolut Bestem, wählt die Leute mit denen ihr arbeiten wollt, und bleibt hier. Dies wird jetzt auch euer Heim sein!”

Dies war eine normale Prozedur; jede Welt im Orion Imperium hatte ihre eigenen Verwalter, und sie waren immer die Töchter der Königin. Sie waren diejenigen, die verantwortlich waren, während jene, die sie zur Zusammenarbeit auswählten normalerweise Leute waren, denen die Königin am meisten vertraute. Es ist mein Verständnis, dass jene, die den Töchtern der Königin assistierten alle von einem der Planeten im Gürtel des Orion waren, oder von einem Planeten, der einen der ursprünglichen Sterne des Orion Imperium umrundet. In anderen Worten; sie waren von der gleichen Spezies, wie die Königin selber. Die Verwalter, die Töchter der Königin und ihre Helfer wurden unter vielen Namen bekannt. In Anton Parks Büchern wurden sie die Amašutum[def] genannt, aber hier auf der Erde waren sie besser bekannt als die Titanen. Sie waren Riesen, genau wie die Namlú’u[def], aber sie hatten Geschlechter, sie waren beides, weiblich und männlich, aber die Hauptverwalter waren natürlich weiblich, es waren die Töchter der Königin.

Die Königin drehte sich um, warf einen letzten Blick auf ihre Schöpfung und kehrte dann zu den Sternen zurück. Dies war das letzte Mal, dass sie Terra in ihrer Verkörperung besuchte. Sie kam nie mehr physisch zurück, aber wachte ständig im Geiste über ihre Schöpfung. Und ihre Verwalter waren schliesslich nur einen Gedanken entfernt …

Dies war der Anfang vom Goldenen Zeitalter auf der Erde.

  1. Die Namlú’u und die Titanen in der Geschichte, Mythologie, und Tradition

“Die Alten erzählen, dass am Anfang der Welt, Gott den Menschen erschuf und ihm die Verantwortung für alle Kreaturen gab. Dieser Mann ging jeden Tag früh morgens aus dem Haus, um Gottes Besitz zu besuchen — das ist alles, was hier auf der Erde gefunden wird. Und er kam immer spät abends nach Hause, sehr müde. Aber trotz seiner grossen Müdigkeit, hatte er Gott Bericht zu erstatten über den Gesundheitszustand aller Kreaturen.”  Mündliche Überlieferung des Lumwe von Zaïre.

Für mich beschreibt dies die Namlú’u ziemlich schön, obwohl sie weder männlich, noch weiblich waren. Sie waren die Hüter, und es lag in ihrer Verantwortung dafür zu sorgen, dass die Lebendige Bibliothek blühte und gedeihte, und wenn der Tag vorüber war, berichteten sie, telepathisch, an die Königin der Sterne. Dies war wofür sie entworfen wurden, dies war ihre Leidenschaft. Sie waren wahrhaft eins mit der Natur und in uneingeschränkter Kommunikation mit Mutter Terra.

Der einzige Mensch, der sich am tiefsten mit diesen ursprünglichen Menschen befasst hat, ist vermutlich Anton Parks. Daher, für die Bequemlichkeit des Lesers, werde ich einige Dinge aus seinen Büchern paraphrasieren und zitieren (welche in Französisch sind, aber eine englische Version kann hier gefunden werden: http://www.zeitlin.net/EndEnchantment/Secrets.html).
[und hier ist ein Interview mit Anton Parks: L’humanité est une création extraterrestre / Die Menschheit ist eine ausserirdische Schöpfung in Französisch aus dem Jahr 2007, erschienen im Magazin Nexus: http://www.antonparks.com/main.php?page=inter_humanite   – cla]

Parks verweist uns auf die gnostischen Texte:

“Dieses Wesen wurde von “den Schöpfern” gestaltet, nach dem Ebenbild Gottes (der Quelle) und in Übereinstimmung mit ihrem jeweiligen Erscheinungsbild. Dieses perfekte ursprüngliche Wesen kombinierte die verschiedenen Kräfte mit denen sie (die Schöpfer) ausgestattet waren, sowohl physisch als auch psychisch.” [12]

In diesen Tagen war Terra nicht 3-dimensional. Die Lú und sogar die Tiere waren multidimensional (und zu einem gewissen Grad sind es die Tiere in der heutigen Welt noch immer) und konnten Dinge tun und fühlen, mit denen wir 3-D Menschen uns schwer tun.

David Icke spricht ebenfalls über diese Rasse in einer seiner letzten Bücher. Er sagt,

“Es scheint, dass ehe die Reptilien ankamen, es keine Männer und Frauen gab, nur androgyne Menschen mit vielen Kräften und Gaben, welche ihnen erlaubten sich mit dem “grossartigen Jenseits” zu verbinden.”[13]

Er fährt fort mit den Worten,

“Was wir “Menschen” nennen waren keine Männer und Frauen, sondern androgyne männlich-weibliche Wesen, wie ich vorhin sagte, mit einer genetischen Struktur, die ihnen Zugang und Interaktion mit einem Bereich von Dichten erlaubte. Sie waren nicht “physisch” so wie wir es verstehen, aber viel weniger dicht und fähig in Kontakt mit der Quelle zu bleiben, dem Alles, was ist. Dies war das Goldene Zeitalter der Legenden auf der ganzen Welt.” [14]

Icke liegt richtig; sie waren nicht “physisch” in einer Weise, wie wir es verstehen — ihre Körper waren viel weniger dicht. Wir würden sie als halb transparent sehen wenn wir in der Zeit zurück gingen, Vielleicht so, als ob sie aus Gel bestehen würden. Sie waren sehr anmutig und sehr ruhig. Sie hatten keine Führer, sie arbeiteten als Kollektiv und wie Parks sagt, “Sie formen eine kollektive Gemeinschaft der ersten Ordnung; eine soziale Einheit — ein einziges Wesen!”

Und was ist mit den Titanen. Waren sie wirklich die Verwalter der frühen Terra?

Bild 1-6. Interpretation eines Künstlers der weiblichen Titanin Rhea, mit einem Löwen zu ihren Füssen

Wikipedia

Wikipedia sagt, dass in der griechischen Mythologie die Titanen eine ursprüngliche Rasse von mächtigen Göttern war, Nachkommen von Gaia (Erde) und Uranus (Himmel). (Im Namen Uranus können wir das Wort AN oder ANU herausnehmen, wovon wir wissen, dass es arisch ist und “Himmel, das Orion Imperium” bedeutet.) Wikipedia sagt uns des weiteren, dass die Titanen während des legendären “Goldenen Zeitalters” herrschten. Sie waren unsterbliche Riesen mit unglaublicher Kraft und Ausdauer. [15]

Es sagt uns weiterhin, dass in der ersten Generation 12 Titanen waren (wieder die Zahl 12!). Die männlichen waren Oceanus, Hyperion, Coeus, Cronus (oder Kronos), Crius und Iapetus, und die weiblichen (die Titaninnen) waren Mnemosyne, Thethys, Theia, Phoebe, Rhea und Themis. Dann erzählt es uns über die zweite Generation der Titanen, wo die bekanntesten wahrscheinlich die männlichen waren: Eos, Helios, Atlas und Prometheus. Von den Töchtern haben die meisten wahrscheinlich von Palles und Perses gehört.

In de Mythologie wurden die Titanen gestürzt von einer Rasse von jüngeren Göttern, genannt die Olympier, die typischerweise die Sirianischen Oberherren sind, im “Krieg der Titanen” (einem katastrophalen Ereignis, über das wir bald reden werden). Dies, sagt Wikipedia, repräsentierte einen mythologischen Paradigmenwechsel, den die Griechen aus dem Alten Nahen Osten übernommen haben könnten. [16]

Diese Mythen über den Krieg im Himmel sind weit verbreitet, nicht nur in Griechenland, sondern auch woanders in Europa und dem Nahen Osten. Es wird auch in der skandinavischen Mythologie über die alten ASA Götter erzählt, und weiterhin in der babylonischen Enûma Eliš, den Hittie “Königtum im Himmel” Erzählungen, und als Rebellion von Luzifer im Christentum.

Legenden sagen, dass der Krieg der Titanen 10 Jahre dauerte, und gemäss der Mythologie, während sie von den Olympiern angegriffen wurden, zogen sie sich zum Berg Othrys zurück, einem Berg gelegen in der Mittel Griechenlands.

Dies ist ziemlich interessant, weil wiederum unsere eigene Mythologie uns die Geschichte erzählt, wie es wirklich war; manchmal auf eine sehr direkte Art, aber öfters in Metaphern. Nichtsdestotrotz, die wahren Geschichten sind da für jene, die bereit sind zu schauen. Ich glaube wirklich, dass, wenn wir wahrhaftig wissen wollen, was in ferner Vergangenheit geschah, einige der besten Wege dies zu tun sind wahrscheinlich alte Schriften zu interpretieren, die Mythologien der Erde zu studieren und unserem inneren Selbst zuhören, weil wir sind alle göttlich und haben alle Antworten in uns.
Und da wir beim Thema sind, ich finde das Folgende, auch von Wikipedia, ziemlich aufschlussreich:

“Eine Wiederholung dieser Geschichte, die vom spätantiken neoplatonischen Philosophen Olympiodorus, erzählt in seinem Kommentar von Platons Phaidros [2], bekräftigt, dass die Menschheit aus dem fetten Rauch der brennenden Titanen Leichen entsprungen ist. Pindar, Platon und Oppian beziehen sich einfach so auf die “titanische Natur” des Menschen. Ihnen zufolge ist der Körper titanischer Teil, während die Seele der göttliche Teil des Menschen ist.”[17]

Dieses Zitat ist wieder sehr nahe an der Wahrheit. Wir Menschen, als Homo sapiens, haben göttliche Seelen in einer einzigartigen Art und Weise, und wir haben die Genetik sowohl von den Namlú’u und den Titanen von Orion.

  1. Das Goldene Zeitalter

Für Millionen von Jahren, lebten die Namlú’u und die Titanen Seite an Seite, in Frieden und Harmonie mit ihrer Umwelt, und den Schwingungen und der Frequenz von Terra. Diese schöne blaue und grüne Welt war sehr hochschwingend. Alles war in perfekter Harmonie, und in einer fast perfekten Symbiose.

Andere freundliche Sternen Rassen besuchten die Erde in den kommenden Jahren und es war ihnen erlaubt dies zu tun, weil dies war Teil des Zwecks der Lebendigen Bibliothek. Besucher von ausserhalb kamen um Zutritt zu der enormen Wissensbasis zu erhalten, die hier in der Natur eingebettet wurde, und die Titanen und die Lú hiessen sie willkommen und gaben ihnen, was sie brauchten, wenn die Schwingung der Sternen Rasse in Einklang mit der Information war, von der sie sagten, dass sie sie brauchten und wünschten. Kommunikation zwischen Sternensystemen ist erlaubt, wie wir wissen, solange beide Parteien sich einig sind. Die Plejadier stimmen zu:

” Wenn ein Universum in Harmonie funktioniert, ohne Tyrannei, ist eine Zivilisation frei Informationen mit einer anderen auszutauschen.”  [18]

In der Zwischenzeit haben hoch entwickelte Gründer woanders im Universum Orte erschaffen, wo die Information gelagert wurde. Es gab auch 12 Orte hier auf Terra wo Hinweise auf die Standorte der universellen Speicherplätze im Zentrum der Michstrassengalaxie gebaut wurden. Einige nennen die Gründer die WingMakers [FlügelMacher], und die Speicherplätze, die sie erschufen, sowohl hier auf der Erde und im Zentrum der Milchstrasse, werden manchmal Unterstützungszonen (Tributary Zones) genannt. [19][20] Dies wurde mir auch vom LPG-C bestätigt.

Die Plejadier sichern dies weiter ab:

” Die Lebendige Bibliothek ist nicht einfach eine historische Aufzeichnung; Es ist eine vollständige Bibliothek von Wissen aus dem alles erschaffen werden kann. Es gibt Formeln und Entwürfe die in den Lebensformen auf der Erde gelagert sind, um alle Arten von Realitäten zu entwickeln. Andere Bibliotheken in verschiedenen Sektoren des Universums lagern ihr Wissen in Licht Formen oder Korrekturen von Molekülen, die du nicht einmal erkennen würdest. Für jedes der 12 Zentren haben die Schöpfergötter [die WingMakers, Kommentar des Autors] eine einzigartige Lagermethode für das Wissen entworfen. Die Absicht ist es, die Integrität der Bibliothek zu schützen, jede lebendig auf ihre eigene Art. Aus einer zukünftigen Perspektive sind die Bibliotheken verloren, und die Notwendigkeit der Wiederentdeckung und Öffnung ist jetzt. Idealerweise erzeugt jede der 12 Bibliotheken eine elektromagnetische Allianz, die eine gewaltige Änderung im Verstehen beherbergt. Die 12 zusammen erschaffen die Gelegenheit für eine brandneue Harmonie für die gesamte Existenz, wie du sie wahrnimmst.” [Kursiv nicht im Original][21]

Dies beschreibt offensichtlich die 12 Unterstützungszonen sehr gut, und es wurde 1994 geschrieben, 4 Jahre vor dem Start der WingMakers Webseite. Die WingMaker jedoch sprechen von 7 Zonen, aber in diesem Universum kommen die Dinge per 12, oft mit einem “Aufseher” im Zentrum, was daraus 13 macht.

Ich wünschte ich könnte diese Artikelserie genau hier mit diesem wunderbaren Bild in meinem Kopf von einer alten, verloren Zeit eines Goldenen Zeitalters beenden, aber unglücklicherweise muss ich weitergehen, weil die Dinge sind dabei sich drastisch zu verändern. Dieser Friede und Harmonie dauerten nicht unendlich. Etwas sehr Böses war dabei die Erde für immer zu verändern und die Dinge würden nie wieder dieselben sein. Was nun dabei war zu passieren, beendete das Goldene Zeitalter abrupt, und ein sehr dunkles Zeitalter folgte …

Quellenangaben:

[1] Die Plejadier erzählen uns in dem von Barbara Marciniak gechannelten Buch “Boten des neuen Morgens” Bringers of the Dawn, dass in der Tat 12 verschiedene Lebendige Bibliotheken im Universum verteilt sind. Es gibt mindestens eine weitere in dieser Galaxie und ebenso einen Schwestern Planeten in der Andromeda Galaxie. Sie erwähnen jedoch nicht, wo sich die anderen 9 Lebendige Bibliotheken befinden, aber ich würde aus ihren Hinweisen  entnehmen, dass sie sehr viel weiter weg sind, verstreut über weit entfernte Galaxien. In ihrem Buch ‘Earth — Pleiadian Keys to the Living Library’ “Erde — Plejadische Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek” sprechen sie jedoch von den 12 Lebendigen Bibliotheken, die sehr ähnlich den 12 Unterstützungszonen der Wingmakers sind. Mehr dazu später in diesem Dossier [Level II]

[2] Die Idee eines Arzneibuches (pharmacopoeia) kommt auch von den Plejadiern, und sowohl Pflanzen, Tiere und letztlich wir Homo sapiens, sind mit Kodierungen eingebettet, die aktiviert werden können, normalerweise auf eine natürliche Art, die mit der Evolution und den Zyklen der Sonne und der Galaxie zu tun haben. Sie sagen uns an verschiedenen Stellen, dass jetzt, um 2012 diese Kodierungen aktiviert werden, Menschen werden in Scharen erwachen und wir werden die Fähigkeiten und Pflichten wieder annehmen die “Bibliothekskarte” für andere Wesen im Universum zu sein, die wegen benötigter Informationen Zugang zu diesen Kodierungen möchten. Mehr hierüber wird in späteren Kapiteln erwähnt. 

[3] http://www.zeitlin.net/EndEnchantment/Secrets.html

[4] ibid.

[5] Royal/Priest, ©2011, Das Prisma von Lyra “The Prism of Lyra” p. 89

[6] http://www.illuminati-news.com/council-of-nine.htm. Der Journalist und Autor, Peter Farley, ist ein anderes Mitglied vom “Rat der Neun”, und channelt die gleichen Entitäten. In seinem Fall endete es in der Bücher Serie, “Wo warst du vor dem Baum des Lebens”. Im ersten Band bestätigt er, dass Gene Roddenberry, Schöpfer von “Star Trek” ebenfalls Mitglied war. Roddenberry ist inzwischen verstorben. 

[7] Marciniak, ‘Erde — Plejadische Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek’, pp.47-48, op. cit.

[8] http://www.zeitlin.net/EndEnchantment/Secrets.html

[9] Es hat viele Experimente auf unserem Planeten gegeben, und die gegenwärtige menschliche Rasse, Homo sapiens, ist der 5. Versuch. Daher finden wir manchmal im Boden vergrabene Skelette, die 50 – 300 Fuß (+/-15 – 91 Meter) gross sind. Diese archeologischen Funde wurden natürlich unterdrückt und wenn offen gelegt, lächerlich gemacht. Plejadische Vorlesungen CD Herbst 2011, CD 3.  

[9.1] http://www.zeitlin.net/EndEnchantment/Secrets.html

[10] Verschiedene Plejadische Vorlesungen.

[11] http://www.zeitlin.net/EndEnchantment/Secrets.html

[12] Das Geheime Buch von Johannes The Secret Book of John (NH-2-1.28).

[13] David Icke, ©2010, Der Löwe erwacht – Jetzt wird die Menschheit endlich frei  – Human Race Get Off Your Knees — The Lion Sleeps No More’ p. 216, op. cit.

[14] ibid, op. cit, p. 227.

[15] http://en.wikipedia.org/wiki/Titan_(mythology) 

[16] ibid.

[17] http://en.wikipedia.org/wiki/Titan_(mythology)#In_Orphic_sources op. cit.

[18] “Erde — Plejadische Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek”   ‘Earth — Pleiadian Keys to the Living Library’, p.31, op. cit.

[19] ‘”Erde — Plejadische Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek”   Earth — Pleiadian Keys to the Living Library’, pp.31-32.

[20] http://wingmakers.com

[21] “Erde — Plejadische Schlüssel zur Lebendigen Bibliothek”   ‘Earth — Pleiadian Keys to the Living Library’,  p.38, op. cit.

Quelle: http://wespenre.com/2/ancient-guardians-of-the-living-library.htm